Aufrufe
vor 1 Jahr

ocean7 4/2022

  • Text
  • Ericeira
  • Nazare
  • Maritimo
  • Wingsurfen
  • Kite
  • Sup
  • Johannes abraham
  • Wolfgang hausner
  • Bobby schenk
  • Alpe adria sailing week
  • Gebirgssegler cup
  • Hydrofoil
  • Freylit
  • Motorboot
  • Segeln
  • Surfen
  • Kykladen
  • Tahiti
  • Portugal
Wellenparadies. Von Porto im Norden bis Faro im Süden: Portugals beste Spots für Surfer. Südliche Kykladen. Sportlich segeln und kultiviert genießen im Herzen der Ägäis. Trendsport Board. SUPs, Kites, Wind- & Wingsurfer sowie E-Boards auf heimischen Wassern. Wellenreiten. Top-Surfer Johannes Abraham über die heimische und internationale Surfszene. Redaktionstest. Fachgeschäft statt Onlineshop: Ölzeug kaufen bei Maritimo auf dem Lande. Schwanger in der Südsee. So wurde Wolfgang Hausner Vater. 50 Jahre YCA. Interview mit Gottfried Rieser, dem neuen Commodore des Yacht Club Austria. 100 Jahre Werft Punat. Von der kleinen Schiffswerft bis zur Vorzeige-Marina der Adria. Oceanis 40.1. Die siebte Generation des französischen Bestsellers im Test. Jeanneau DB/43. Die neue Linie: Luxus-Daycruiser mit überzeugenden Weekender-Qualitäten. Schnell, leise, tückisch. Wie gefährlich sind Hydrofoils für Meerestiere?

Mondfisch, Mola mola. Er

Mondfisch, Mola mola. Er ist einer der schwersten Knochenfische und kann ein Gewicht von über zwei Tonnen erreichen. Begegnungen mit Tauchern sind selten, da er bevorzugt die Hochsee bewohnt. Nomen est omen. Mola bedeutet lateinisch „Mühlstein“, der wissenschaftliche Name des Mondfisches bezieht sich auf seine sonderbare Körperform. Diese Fische treiben gerne in Seitenlage an der Oberfläche. Das mag als Sonnenbad dem Aufwärmen nach Tauchgängen dienen oder eine Einladung an Putzerfische und Seevögel sein, sich dem Verzehr von Ektoparasiten zu widmen. Sportgeräte bringen durch ihr Tempo einen zusätzlichen Risikofaktor ins Spiel. An diese lautlos heranrasenden Unterwasser Guillotinen hat die Evolution keine Verhaltensanpassungen entwickelt. Ähnlich wie Glasflächen und Windräder für Vögel, künstliche Lichtquellen für Nachtinsekten und irreführende Beleuchtungen für nächtliche Migrationen, kamen Hydrofoils in der Evolution bis jetzt nicht vor. Das Problem: Viele Küstenabschnitte sind ideal für touristische Entwicklung mit all ihren Wassersportnutzungen, aber auch angestammte und wichtige Brutund Niststrände für Meeresvögel und Meeresschildkröten. Hier einen vertretbaren Ausgleich zwischen ökonomischen Interessen und ökologischen Notwendigkeiten zu finden ist bekannterweise schwierig. CITIUS, ALTIUS, FORTIUS Der Wahlspruch „Schneller, höher, weiter“ hat im Spitzensport seine Berechtigung und entspricht wohl auch dem menschlichen Naturell. Im Alltag und in unserer Freizeitgestaltung ist jedoch zu hinterfragen, ob nicht neue Qualitäten wie Umweltverträglichkeit und Artenschutz wichtiger sein werden. Hydrofoils zur Steigerung der Geschwindigkeit von Wasserfahrzeugen aller Art werden für sich allein nicht zum Aussterben mariner Arten führen. Aber sie sind ein weiterer Teil der kumulativen Wirkung von Lärmund Lichtverschmutzung, von Plastikmüll, Erwärmung, Überfischung, Gifteintrag, Überdüngung, Sauerstoffdefiziten, Küstenverbauungen und anderen Stressoren, die marine Ökosysteme und deren Lebensgemeinschaften bedrohen. Foilendes Surfboard. Rasante und natürlich auch laute Freizeitaktivitäten in Küstengewässern stören die Meeresbewohner dieser Regionen, zum Beispiel Meeresschildkröten. Sie sind als Reptilien zum regelmäßigen Luftholen an der Oberfläche gezwungen, auch zur Eiablage müssen die Weibchen an Land gehen. Wie bei allen Hypes um neue Entwicklungen und Trends wäre es wichtig, auch für Hydrofoils eine ganzheitliche Folgenabschätzung zu bedenken. „ Jeder Taucher kennt den Stress, wenn während des Auftauchens näherkommender Motorenlärm immer lauter wird. Meeresschildkröten geht es genauso.“ Hektisch wird aufgetaucht, kurz Luft geholt und rasch wieder abgetaucht. Hydrofoils nähern sich schnell und lautlos und sind daher noch schwieriger zu antizipieren. FOTOS: REINHARD KIKINGER (3), SHUTTERSTOCK.COM – MARTIN VOELLER (1), ANDREA IZZOTTI (1), BARMALINI (1) 62 4/2022

SEGELYACHTEN Tipps, Trends & Neuheiten Sportliches Sperrholz FLAGGSCHIFF. Die französische Werft RM Yachts hat mit der RM 1380 ein neues Flaggschiff angekündigt. Der Rumpf der sportlichen Langfahrtyacht wird wie bei den kleineren Schwestermodellen aus Sperrholz und Epoxy gefertigt, mit einem Deck aus GFK. Erhältlich ist der Cruiser mit zwei, drei oder vier Kabinen, Doppelruder und Doppeloder Hubkiel. Vier Stück sind schon verkauft, Baunr. 1 soll Ende dieses Sommers ausgeliefert werden. è www.rm-yachts.com Fast Ocean Sailing: RM 1380. Wer Kat, der hat Erste Station der Sunreef Eco 80: Dubai. MODELLFLUT. Der polnische Katamaran-Spezialist Sunreef hat gleich zwei Modelle seines neuen 80-Füßers vom Stapel gelassen. Mitte März feierte die Sunreef Eco 80 auf der Dubai International Boat Show Weltpremiere. Auf der Ökoversion finden sich 164 m² Solarzellen, die bis zu 32 kWp erzeugen, zudem dient ein Hydrogenerator der Stromgewinnung. Konventionell mit Dieselmotoren wurde die 80 Sunreef Power mit dem Namen „Manta“ präsentiert, die über fünf Kabinen verfügt – darunter auch eine gemütliche Kinderkabine mit Etagenbetten. Noch in Planung ist die doppelt so große 50M Sunreef Explorer, die für besonders lange Fahrten ausgelegt sein wird. è www.sunreef-yachts.com Neue Nr. 1 FLAGGSCHIFF. Im September wird Dehler auf dem Yachting Festival in Cannes mit der 46 SQ sein neues Aushängeschild vorstellen. Besonders viel getan hat sich unter Deck: Größere Fenster sorgen für mehr Tageslicht, helle Farben für ein angenehmes Wohngefühl. Sehr pfiffig ist die Backbord- Sitzbank, die sich elektrisch an den großen Salontisch heranfahren lässt. Geblieben ist das Raumlayout mit der Eignerkabine vorne, zwei Kabinen achtern und zwei Bädern. An Deck wird ein optionaler Cockpitbügel mit inte grierter Sprayhood angeboten. Ebenfalls auf Wunsch kann die 46 SQ mittels Competition-Kiel und -Ruder, höherem Carbon-Mast, High- Per formance-Segeln und elektrischen Race-Winschen aufgetunt werden. è www.hanseyachtsvertrieb.de SQ steht für Speed und Quality. www.white-wake.com RYA YACHTMASTER OFFSHORE IN KROATIEN 29. Oktober – 5. November 2022 Es muss nicht unbedingt England sein! Man kann die begehrte Yachtmaster-Ausbildung der Royal Yachting Assiciation inkl. Prüfung auch im Mittelmeer absolvieren! Bist du bereit? Dann begleite uns für eine Woche auf See ab Primošten zur Vorbereitung mit anschließender Prüfung zum RYA Yachtmaster Offshore! www.white-wake.com/yachtmaster-offshore Julius-Berger-Gasse 20 1170 Wien +43 664 88360842 www.white-wake.com

Ocean7 Magazin

Blog

© 2017 by Ocean 7, Satz- und Druck-Team GmbH - Impressum und Privacy